KONSUMENT.AT - Autotest - Skoda Superb Combi 2,0 TDI

Autotest

Vom Kompakten bis zum SUV

Seite 3 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2010 veröffentlicht: 21.10.2010

Inhalt

Skoda Superb Combi 2,0 TDI Elegance DSG

Skoda Superb Combi 2,0 TDI  Elegance DSG Fünftürige Großraumlimousine, 0 (0) Sitze
Preis: 36.620 Euro
Motor: Diesel, 1968 ccm, 125 kW (170 PS)
Maße (LxBxH): 4838x1871x1510 mm
Kraftstoffverbrauch: 6,1 l/100 km (Diesel)
CO2-Emission: 1600 g/km (gemessen)


Die zweite Generation des Skoda Superb hat vor allem mit enormer Beinfreiheit hinten und mit  einer zweigeteilten Kofferraumklappe auf sich auf­merksam gemacht. Nun gibt es eine Kombiversion, die naturgemäß auch noch mit einem sehr großen Kofferraum aufwartet.

Skoda Superb Combi (Bild:ICRT) 

Wenn der Superb mit rund 37.000 Euro auch kein Schnäppchen ist, so stellt das Gesamtpaket aus Innenraum, Transportvolumen und Fahrleistungen doch ein recht attraktives Angebot dar. Allerdings muss man beim Skoda auf technische Innovationen wie den radargestützten Tempomat mit automatischer Abstandsregelung oder den Spur­halteassistenten verzichten. Die bleiben dem Kon­zernbruder VW Passat vorbehalten.

Immerhin gibt  es beim Modell Elegance das adaptive Xenon­Licht­system serienmäßig, das die Fahrbahn je nach Situa­tion (Stadt, Autobahn, Nebel) optimal ausleuchtet.Die Verarbeitung macht insgesamt einen guten Eindruck, ist aber im Detail nicht so hochwertig wie im VW Passat. Die Materialqualität ist ordentlich, hält aber einen gewissen Respektabstand zur Pre­miumklasse. Lobenswert das vollwertige Reserve­rad, ebenso die zahlreichen Fächer und Ablagen im riesigen Kofferraum.

Der Dieselmotor hat es zwar nicht besonders leicht mit dem großen Auto, sorgt aber mit 170 PS letztlich doch für tadellose Fahrleistungen bei einem ver­gleichsweise geringen Verbrauch von 6,1 l/100 km. Hervorgehoben sei das automatische Doppelkupp­lungsgetriebe, das spontaner anspricht als eine Wandlerautomatik und durch seinen guten Wirkungs­grad beim Spritsparen hilft; allerdings ist der Anfahr­komfort nicht ganz so gut. Das Fahrwerk ist relativ hart abgestimmt; das fühlt sich erst bei beladenem Auto angenehm an.

Testurteil: GUT (71 %)
Verbrauch: gut
Abgaswerte: gut
Technik: gut
Komfort: gut
Positiv: viel Platz für vier Personen, sehr großer Koffer­raum, viele durchdachte Details, relativ sparsam, gute Bremsen
Negativ: keine Assistenten für aktive Sicherheit und keine Niveauregulierung hinten lieferbar

 

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
3 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Handling
    von REDAKTION am 02.12.2010 um 17:26
    Dass der Austausch einer Lampe oder ähnliches so umständlich geworden ist, ärgert viele unserer Leser und Leserinnen. Wir werden Ihren Vorschlag gerne aufgreifen und bei nächster Gelegenheit mit unseren Testpartnern diskutieren. Was dagegen spricht: Der Autotest umfasst jetzt schon eine Fülle an Kriterien, die gar nicht alle dargestellt werden können (die Tabellen würden zu groß und unübersichtlich und damit auch wenig benutzerfreundlich). Außerdem muss Konsens mit unseren Partnerorganisationen hergestellt werden. Ihr Konsument-Team
  • Handling
    von Gernot Lauboeck am 18.11.2010 um 17:08
    Wie wäre es auch das Handling von kleinen Service-Belangen, wie Glühlampen-Wechseln, Zündkerzen-Tausch, Zugänglichkeit von Ölstab, Batterie, Nachfüllstutzen etc., also Dingen, die der Fahrer selber machen können sollte, in die Bewertung einfließen zu lassen? Wenn man, wie bei Peugeot inzwischen üblich eine Werkstatt benötigt, um ein Abblendlicht-Lämpchen zu wechseln, frag ich mich, ob der Wagen wirklich so "komfortabel" ist.