KONSUMENT.AT - ÖBB: Bahngepäck - Normal- und Sondergepäck

ÖBB: Bahngepäck

Preise empfindlich erhöht

Seite 2 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 7/2010 veröffentlicht: 16.06.2010

Inhalt

Buchungszeitraum

Der Abhol- und Zustellservice kann mit ­einem gültigen Bahnticket bis spätestens zwei Werktage vor dem gewünschten ­Abholtermin gebucht werden. Auf der Buchungsbestätigung wird ein Zeitfenster von bis zu vier Stunden für die Abholung (und die Zustellung bei der Rückreise) vorgegeben.

Auf die Festlegung dieser Zeitfenster hat der Kunde keinen Einfluss, sondern sie erfolgt nach betrieblichen Überlegungen. Mit dem zuständigen Disponenten kann aber bezüglich des genauen Abholtermins Kontakt aufgenommen werden.

Abhol- und Zustellzeiten

Abgeholt und zugestellt wird Montag bis Freitag zwischen 8 und 17 Uhr. In Wien wird gegen einen Aufpreis von 10 Euro zusätzlich mittwochs von 17 bis 21 Uhr abgeholt und zugestellt. Innerhalb Österreichs wird das Gepäck am nächsten Werktag am Reiseziel zugestellt, bei Auslands­buchungen beträgt die Transportdauer drei Werktage.

Ein in Wien am Mittwochabend abgeholtes Gepäckstück wird am Freitag an der Zieladresse zugestellt. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen gibt es weder Abholung noch Zustellung.

Unterschieden wird zwischen Normal- und Sondergepäck. Unter Normalgepäck versteht die Bahn Koffer, Reisetasche, Rucksack und Skischuhtasche. Solche Stücke kosten innerhalb Österreichs 14,90 Euro pro Stück (Ausland: 29,90 Euro).

Sondergepäck

Sonder­gepäck sind Ski (verpackt), Snowboard, Rollstuhl (bis zu 30 kg, zusammengeklappt), Kinderwagen und Buggy (zusammengeklappt). Dafür verlangt die Bahn ­innerhalb Österreichs 24,90 Euro pro Stück (Ausland: 39,90 Euro). Fahrräder können nur innerhalb Österreichs um 29,90 Euro verschickt werden. Ermäßigungen gibt es nur für Schulklassen mit der Schulcard.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
8 Stimmen
Weiterlesen