KONSUMENT.AT - ÖBB: Fahrkartenautomaten - Tipps für Automatenkunden

ÖBB: Fahrkartenautomaten

Automatisch Ärger

Seite 7 von 7

Konsument 12/2002 veröffentlicht: 21.11.2002

Inhalt

Nehmen Sie sich Zeit. Probieren Sie einmal ohne Zeitdruck alle möglichen Optionen aus, um den „Blechschaffner“ kennen zu lernen. Kalkulieren Sie einen gewissen Zeitbedarf für das Kartenlösen ein – auch am Automaten kommt es vor, dass Sie sich (vor allem in Hauptverkehrszeiten) anstellen oder wegen eines Eingabefehlers die Prozedur wiederholen müssen.

Nützen Sie die bargeldlose Zahlung. So vermeiden Sie das Risiko, vor Ort plötzlich mangels passender Banknoten und Münzen Wechselgeld auftreiben zu müssen.

Rückerstattung bei Störung. Bei Ausfall oder Störung des Automaten müssen Sie die Fahrkarte (am Schalter oder beim Schaffner) zum teureren Preis kaufen. Die Differenz zum günstigeren Preis können Sie sich mit dem Formular „Erstattungsantrag“ zurückzahlen lassen. Achtung: Dazu benötigen Sie die Nummer des gestörten Automaten, Datum und Uhrzeit der Transaktion. Den Erstattungsantrag füllen Sie am besten gleich am Fahrkartenschalter des Zielbahnhofes aus. Sie können den Erstattungsantrag mit der Originalfahrkarte auch direkt an folgende Adresse schicken: ÖBB, „Fahrpreisrückerstattung“, Praterstern 3, 1020 Wien.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen