KONSUMENT.AT - Marktübersicht Heizkosten - Heizkosten (Marktübersicht)

Marktübersicht Heizkosten

Mit Holz auf der sicheren Seite

Seite 2 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2008 veröffentlicht: 15.10.2008, aktualisiert: 20.10.2008

Inhalt

Einige Zahlen zum Vergleich

Zum Vergleich: Mit einer Ölbrennwert­kessel-Anlage, also der Technologie mit der besten ­Energieausbeute, betrugen Anfang 2006 die Heizkosten für eine 68 m2 Altbau­wohnung 355 € im Jahr, für ein herkömm­liches Einfamilienhaus mit 120 m2 Wohnfläche 1.725 € und für ein gleich großes Niedrigenergiehaus 274 €. Für die Wohnung muss man 2008 mit 519 €, für das herkömmliche Einfamilienhaus mit 2.520 € und für das Niedrig­energiehaus mit 401 € rechnen (siehe Tabelle "Heizkostenvergleich").

Fossile Brennstoffe teuer

Wie Sie weiters aus der Tabelle ersehen, sind fossile Brennstoffe nicht nur in absoluten Zahlen teurer als erneuerbare Energie (Spalte „Brennstoffpreis in Cent/Einheit“), auch das Verhältnis der erzeugten Wärme zu den dafür nötigen Kosten ist ungünstig (Spalte „Brennstoffkosten in Cent/kWh“). Wer auf Erdöl oder Erdgas (dessen Preis bis dato nicht so großen Schwankungen unterworfen ist) bzw. Flüssiggas angewiesen ist oder es weiter verwenden will, sollte zumindest auf moderne Brennwerttechnik umsteigen. Durch das Nutzen der Wärme des Wasserdampfes und durch genaue Steuerung mittels Teillasttechnik kann der Energieverbrauch um bis zu 15 Prozent – gegenüber einer sehr alten Anlage sogar um bis zu 40 Prozent – verringert werden.

Bewertung

Wertung: 1 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen