KONSUMENT.AT - Fernsehen: Trends - Smart-TV: Internet nutzen, PC-Daten auf den TV bringen

Fernsehen: Trends

TV-Empfang über PC, Tablet oder Spielkonsole

Seite 8 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 9/2013 veröffentlicht: 29.08.2013

Inhalt

Das TV ist "smart"?

Wer sich diesem (prognostizierten) Trend anzuschließen gedenkt, ist mit den Smart-TVs gut beraten. Diese stellen beispielsweise ­eine drahtgebundene Verbindung nach Ethernet-Standard oder eine kabellose nach WLAN-Standard (meist praktischer) zum PC her. Damit können Fotos, Songs und Videos am TV wiedergegeben werden.

Entsprechende TV-Geräte erkennt man an der Bezeichnung DLNA (Digital Living Network Alliance), welche auf die nötige Standardi­sierung hinweist – gleichwohl aber auch ihre Beschränkungen hat. So lassen sich zwar die erwähnten Dateiformate vom PC etc. auf den TV-Bildschirm bringen, nicht jedoch Bildschirminhalte zwischen zwei DLAN-TVs übertragen.

E-Mails, Websites, Videotelefonate

Mit Smart-TVs mit Internetanschluss können auch E-Mails ausgetauscht, Webseiten aufgerufen, Videotelefonate mit der integrierten oder mit einer externen Cam geführt werden. Manche Geräte verstehen gesprochene Befehle oder reagieren auf Gestensteuerung, schalten sich selbst in den Stand-by-Betrieb, wenn niemand im Raum ist, passen die Bildschirmhelligkeit selbstständig dem Umgebungslicht an oder projizieren zum aktuellen Bildschirminhalt passende Hintergrundbeleuchtung an die Wand ("Ambient Light"), was den Rahmen des TV-Geräts mehr oder weniger verschwinden lässt).

Tablet oder Smartphone als Fernsteuerung

Smart-TVs erlauben auch den Einsatz von Smartphone oder Tablet als Fernsteuerung sowie zum Abruf zusätzlicher Sendungsinformationen. Freilich müssen in diesem Fall die Geräte miteinander kompatibel sein – was bislang aber häufig nicht einmal dann der Fall ist, wenn sie vom selben Hersteller kommen. Der Möglichkeiten sind also viele. Der Fallstricke aber auch.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
9 Stimmen
Weiterlesen