KONSUMENT.AT - Handys für Senioren - Leserreaktionen

Handys für Senioren

Ganz schön reif

Seite 11 von 11

Konsument 4/2011 veröffentlicht: 24.03.2011, aktualisiert: 28.04.2011

Inhalt

Leserreaktionen

Reißerisch

Ihre reißerische Headline „Die besten Handys für 50+” hat mich sehr verärgert. Man könnte meinen, dass Menschen über 50 nicht mehr bereit oder fähig sind, sich mit der Vielfalt der neuen Kommunikations- und Informationsmöglichkeiten auseinanderzusetzen. Auf dem Arbeitsmarkt werden arbeitswillige Überfünfziger entweder ausgesondert oder bei Arbeitssuche als schwer vermittelbar eingestuft.

Den Test selbst finde ich jedoch gut und er war auch Hilfestellung bei der Anschaffung eines Handys für meine Schwiegermutter (80 Jahre)!

Bernhard Wolf
Wien
(aus KONSUMENT 5/2011)

Lebensfroh

Ich gratuliere Ihnen – und dem netten, strahlenden Herrn, der darauf abgebildet ist – für das äußerst gelungene, ansprechende Titelbild der April-Ausgabe. So etwas Lebensfrohes tut in Zeiten wie diesen gut.

Mag. Dr. Christiane Gugenberger
Wels
(aus KONSUMENT 5/2011)

Negativ

Bin 62, und keiner meiner Freunde in diesem Alter benötigt ein spezielles Seniorenhandy – im Gegenteil, die kaufen alle Smartphones. Es wird immer wieder geklagt, dass Menschen ab 50 bei Arbeitgebern bereits zum alten Eisen zählen. Dieses Denken sollte aus den Köpfen von Managern, aber auch von uns allen, verschwinden.

Wenn uns nun aber durch solche Titel eingeredet wird, dass man ab 50 bereits ein besonders gestaltetes Handy benötige, wird in unseren Köpfen dieser negative Eindruck einer stark verringerten Leistungsfähigkeit zwischen 50 und 70 prolongiert.

Kurt Stadler
Villach
(aus KONSUMENT 5/2011)

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
29 Stimmen

Kommentare

  • @ Tastensperre
    von NETclub50plus am 06.04.2011 um 10:51
    ... sehre gerade, dass es in der Tabelle sogar eine eigene Rubrik "Tastensperre" gibt. Unter dem Menü "Einstellung von...". Hope, this helps.
  • @ Tastensperre
    von NETclub50plus am 06.04.2011 um 10:45
    Also, wenn ich das auf den Abbildungen richtig sehe, verfügt rund die Hälfte der Handys ohnehin über eine klappbare Abdeckung, die unbeabsichtigtes Wählen von vornherein verhindert weitere Hinweise zur Tastensperre habe ich in den Kurzbeschreibungen unschwer entdeckt. Von "vergessen worden" kann also m. E. nicht die Rede sein. Und der Tipp mit dem "Fingernagel-Wählen" ist wahrscheinlich zumindest für jene älteren Herrschaften nicht wirlich brauchbar, die unter Tremor, Gicht oder vergleichbaren Handycaps leiden... :-). Ich denke, die Hersteller haben sich an den Bedürfnissen und Möglichkeiten der Kunden zu orientieren, nicht die Kunden das Fingernagel-Wählen zu trainieren.
  • Tastensperre beim Handy
    von marten1 am 24.03.2011 um 18:58
    Die Aktivierung einer automatischen Tastensperre haben Sie im Test nicht erwähnt. Es kann passieren, daß ungewollt eine gespeicherte Nr.gewählt wird. Bei einer Wertkarte ist das dann besonders ärgerlich. Beim Anbieter YESS kann man wenigstens noch mittels Computer die Gesprächsverbindungen aufrufen. Ein schwacher Trost, aber man sieht warum das Guthaben plötzlich so klein ist. Auch ein Hinweis wonach man die kleinen Tasten bei "normalen" Handys mittels Fingernagel ganz gut bedienen kann wäre nützlich gewesen.