KONSUMENT.AT - Internetbetrug - Gefälsche Firma

Internetbetrug

Cybergauner unterwegs

Seite 2 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 5/2010 veröffentlicht: 14.04.2010, aktualisiert: 03.05.2010

Inhalt

Gefälsche Firma

Sensationell günstig waren auch die Sonderangebote in einer unverlangten Werbe- E-Mail von einer Firma QVC. Als Firmensitze waren der Inselstaat Grenada sowie ein Büro im Wiener Millennium-Tower genannt. Ein Interessent bestellte ein TV- Gerät der Marke Samsung um knapp 1.000 Euro und überwies den Kaufpreis im Voraus – auf ein Konto in Neuseeland.

In unlauterer Weise ausgenutzt

Auf seine immer dringlicheren Bitten folgten immer neue Ausflüchte. Erst da googelte er die Firma QVC im Internet und schickte ihr eine geharnischte Protest-Mail. Die Antwort ließ ihn aus allen Wolken fallen:

"E-Mails bzw. Newsletter mit der E-Mail-Adresse: QVC@inmail.at  stammen nicht von QVC. Hier wird der gute Ruf von QVC in unlauterer Weise ausgenutzt. Wir haben rechtliche Schritte eingeleitet."

Die "falsche" QVC hatte zwar eine E-Mail- Adresse, gab jedoch nicht die Website an, die mit "www." beginnt. Wie denn auch: Die gehört der echten QVC, die mit diesem Betrug nichts zu tun hat. Korrekterweise ist auf der "echten" Site auch der Firmensitz in Bochum angegeben – keine Rede von Grenada oder dem Millennium Tower.

Untreuer Treuhänder

Auch wenn man Waren via Internet verkauft, melden sich nicht nur Leute, die sich für die angebotenen Waren interessieren. Bei Internetauktionen werden zur Weiterleitung des Kaufpreises oft Treuhandfirmen eingeschaltet. Darunter tummeln sich zahlreiche schwarze Schafe.

Davon kann Frau L. ein Lied singen, die einen Artikel auf eBay stellte: "Ein Käufer meldete sich und schlug mir für die finanzielle Transaktion eine Escrow-Firma vor." Sie schickte die Ware an den Käufer. Und wartet seitdem auf ihr Geld.

Das empfohlene Escrow(Treuhand)- Unternehmen gehörte Betrügern, mit denen der angebliche Kaufinteressent unter einer Decke steckte. Ähnliches kann auch Käufern blühen, die Geld an betrügerische Escrow-Dienste überweisen. Die bestellte Ware kommt niemals.

Treuhanddienst selbst vorschlagen

Seriöse Internetauktionshäuser wie eBay empfehlen ausschließlich ihren eigenen Treuhänder. Oder man schlägt dem Geschäftspartner selbst einen vertrauenswürdigen Treuhanddienst vor. Steigt er nicht darauf ein, weiß man wenigstens, woran man ist.

Seriöse Escrow-Dienste verfügen über ein Bankkonto. Bei einem Bargeldtransfer ist das Geld weg! Bei unbekannten Escrow- Diensten sollte man auf der Website prüfen, ob vollständiger Firmenname, Firmensitz (kein Postfach!) und Telefonnummer (kein Tonband) vorhanden sind.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen

Kommentare

  • Betrug im Internet
    von REDAKTION am 04.11.2010 um 09:00
    Klarer Fall von Phishing-Versuch - eine Form von Betrug, wie Gauner mithilfe eines fingierten E-Mails Passwörter für Kreditkarten oder Electronic Banking herauslocken. Kein seriöser Finanzdienstleister verschickt Mails, in denen er seine Kunden auffordert, ihm ihr Passwort zu verraten! Die Firma VISA selbst warnt (wie viele Banken) auf ihrer Homepage davor. Ihr KONSUMENT-Team
  • KREDITKARTENBETRUG IM INTERNET
    von eddy1 am 04.11.2010 um 08:51
    Von: Visa Europe Datum: 03.11.2010 20:14:30 Betreff:Ihre Kreditkarte wurde ausgesetzt weil wir ein Problem festgestellt auf Ihrem Konto. Hallo Gast Visa Europe, Ihre Kreditkarte wurde ausgesetzt, weil wir ein Problem festgestellt, auf Ihrem Konto. Wir haben zu bestimmen,dass jemand Ihre Karte ohne Ihre Erlaubnis verwendet haben. Für Ihren Schutz haben wir Ihre Kreditkarte aufgehangen. Um diese Suspension aufzuheben Klicken Sie hier und folgen Sie den Staat zur Aktualisierung der Informationen in Ihrer Kreditkarte. Vermerk: Wenn diese nicht vollständig ist , werden wir gezwungen sein, Ihre Karte aussetzen Wir bedanken uns fur Ihre Zusammenarbeit in dieser Angelegenheit. Dossier n : PP-1124-075-998 Danke, Kunden-Support-Service. - Copyright 1999-2010 VerifedbyVisa . Tous droits rйserves.