KONSUMENT.AT - Lebensmittel-verschwendung: Obst und Gemüse - Reich an Vitaminen, Ballaststoffen, sekundären Pflanzenstoffen

Lebensmittel-verschwendung: Obst und Gemüse

Gemüsereste verwerten

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 4/2021 veröffentlicht: 25.03.2021, aktualisiert: 07.04.2021

Inhalt

Von Gemüse und Obst verwerten wir oft nur Knollen, Wurzeln oder Früchte. Dabei stecken in so manchen Blättern und Schalen nicht nur Nährstoffe, sie können auch richtig schmackhaft sein.

Bild: Siberian-Art / Shutterstock.com

Organischer Abfall wie Apfelbutzen, ­Ka­rotten- oder Eierschalen landet oft am ­Komposthaufen oder in der Biotonne. Das macht durchaus Sinn, da sich daraus wertvoller Kompost oder in Biogasanlagen Energie gewinnen lässt. Unbeachtet bleibt dabei oft, dass viele Gemüsereste eine Chance in der Küche verdient hätten, weil sie gut schmecken und reich an Vitaminen, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen sind.

Resteverwertung

Da gerade die Schale mit Pestiziden belastet sein kann, sollte man für die Resteverwertung allerdings Obst und Gemüse aus biologischer Produktion bevorzugen. Vor der Verarbeitung gilt es neben einer gründlichen Reinigung auch darauf zu achten, dass man matschige Stellen entfernt. Sind Obst und Gemüse schimmlig, dürfen auch Blätter, Strünke oder Stiele nicht mehr verwendet werden. Ansonsten gibt es viele interessante Köstlichkeiten zu entdecken.

Dieser Artikel ist kostenpflichtig. WARUM ZAHLEN?

Abonnenten melden sich hier an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
3 Stimmen

Kommentare

  • Gemüsereste verwerten
    von M.M.K. am 25.03.2021 um 22:38
    Es entzieht sich meiner Kenntnis, aus welchem Grund Karotten geschält werden sollen wie zB Kartoffeln. Ich bin schon ein älteres Semester und am Land aufgewachsen. Karotten haben wir als Kinder aus der Erde gezogen, gewaschen und gegessen. So ähnlich halte ich es heute noch und schäle Karotten und ebenso Zucchini niemals, wodurch auch keine Reste entstehen.