KONSUMENT.AT - Einlagensicherung neu - Leserreaktionen

Einlagensicherung neu

Banken in der Verantwortung

Seite 7 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 2/2016 veröffentlicht: 28.01.2016, aktualisiert: 25.02.2016

Inhalt

Leserreaktionen

Richtigstellung

Unter www.einlagensicherung.at finden Sie lediglich eine Liste aller Banken, die der Einlagensicherung unterliegen. Institute der vier anderen Einlagensicherungssysteme, nämlich der Sparkassen, der Hypos, der Raiffeisen- und der Volksbanken finden Sie auf der Website der Finanzmarktaufsicht FMA: www.fma.gv.at/de/unternehmen/suche-unternehmensdatenbank.html .

Die Redaktion
(aus KONSUMENT 3/2016)
 

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
8 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Einlagensicherung
    von rschmalhofer am 28.01.2016 um 21:42
    Derzeit ist es bei einzelnen Instituten, die in Schwierigkeiten sind, wahrscheinlich dass die Einlagensicherung funktioniert, aber was ist bei Wirtschaftskrisen? In diesen Fällen wird es kein Halten mehr geben. Denn die Sicherung ist nur so stark wie die Banken und der Staat. Die Leute wollen dann Alle schnellstens ihr Erspartes haben. "aus verständlichen Gründen" wird in diesem Beitrag darauf nicht eingegangen. China, Pandemie, Flüchtlingskriesen, Terror, Klimaaenderung...... Es geht noch billiger auf Kosten Anderer. Unbegrenztes Wachstum? Schöne Aussichten!!!