KONSUMENT.AT - Erdbeerjoghurt - Reaktionen der Hersteller

Erdbeerjoghurt

Da kommt nicht nur Natur rein

Seite 10 von 13

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 10/2011 veröffentlicht: 22.09.2011, aktualisiert: 25.10.2011

Inhalt

Reaktionen der Hersteller

Anbieter von Produkten mit einem negativen Testergebnis - "nicht zufriedenstellend" - bekommen Gelegenheit, eine Stellungnahme abzugeben.

Die NÖM AG, Baden schreibt:

Bei den internen Untersuchungen nach der Produktion und bei mikrobiologischen Tests nach Lagerung bei Raumtemperatur konnte die am Ablauftag im Test festgestellte Infektion nicht festgestellt werden. Auch sensorisch war die Ware bei den internen Kontrollen sowohl nach der Produktion als auch im Laufe der Haltbarkeit und am Ablauftag völlig in Ordnung. Dies bestätigt sich auch in den Verkostungen durch KONSUMENT, wo die Produkte ebenfalls sensorisch weder in der Expertenverkostung noch in der Laienverkostung eine Abweichung aufwiesen.

Dass bei der Laboruntersuchung eine erhöhte Anzahl an Hefen festgestellt wurde ist für uns daher sehr überraschend, insbesondere da auch die Lebendkeimzahl an Milchsäurebakterien in Ordnung war und hier die Hefen als Störquelle in der Untersuchung nicht festgestellt wurden. Das können wir uns nur so erklären, dass durch die besonders schonende Behandlung vereinzelt Hefen überleben konnten, die natürlich auf den Früchten vorhanden waren. Wir werden im Rahmen unserer Qualitätssicherung in Zukunft die Untersuchung von Hefen in der Rohware und auch am Ablauftag verstärkt durchführen. Bei den laut Vorgabe in der Leitlinie des Hygieneausschusses bisher durchgeführten Untersuchungen haben wir auch hier keine Auffälligkeiten festgestellt.

Die REWE International, Wiener Neudorf schreibt:

Die Eigenmarkenprodukte der REWE International AG unterliegen regelmäßigen strengen Kontrollen sowohl durch unser Qualitätsmanagement als auch durch extern akkreditierte Untersuchungsanstalten, dass alle vorgeschriebenen gesetzlichen Anforderungen eingehalten werden. Sollten Abweichungen festgestellt werden, wird sofort Kontakt mit unseren Lieferanten aufgenommen und gegebenenfalls eine Betriebskontrolle durchgeführt. Nach Bekanntwerden des Testergebnisses des Vereins für Konsumenteninformation haben wir umgehend unseren Lieferanten, die Firma NÖM, beauftragt, die Rückstellmuster aller Juni-Chargen – und der aktuellen Chargen – des im Test beanstandeten Milchkanne Erdbeerjoghurts zu kontrollieren. Da keines der Gutachten Auffälligkeiten aufwies und das besagte Joghurt bis dato sowohl bei den internen als auch bei den externen Kontrollen mikrobiologisch einwandfrei war, gehen wir davon aus, dass es sich bei der von der Beanstandung betroffenen Charge um einen Einzelfall handelt. Wir werden der Sache in jedem Fall gemeinsam mit unserem Lieferanten auf den Grund gehen und in Zukunft von Seiten unseres Qualitätsmanagements noch stärker auf die Einhaltung der Qualitätsstandards dieser Eigenmarken-Produkte achten bzw. verstärkt Kontrollen durchführen.

Ja! Natürlich Erdbeerjoghurt
Der Verein für Konsumenteninformation (kurz VKI) hat kürzlich Erdbeerjoghurts unterschiedlicher Hersteller getestet und dabei das Bio-Erdbeerjoghurt der Marke Ja! Natürlich insgesamt mit dem Qualitätsurteil „durchschnittlich“ bewertet. Das Ja! Natürlich Erdbeerjoghurt wurde bis auf einen Bereich in sämtlichen Beurteilungskriterien für „sehr gut“ bzw. "gut" befunden und ist somit geschmacklich sowie qualitativ einwandfrei. Die Abwertung auf das Qualitätsurteil "durchschnittlich" rührt von einem Gutachten her, das sich auf einen Deklarationsfehler auf der Verpackung bezieht. Da ein weiteres Gutachten allerdings belegt, dass die Angaben korrekt sind und den Kriterien der Lebensmittelkennzeichnungsverordnung entsprechen, wurden von Ja! Natürlich entsprechende Schritte eingeleitet, um die Rechtslage zu überprüfen. Wir sind zuversichtlich, dass die Angelegenheit so schnell wie möglich geklärt wird.

Mag. (FH) Karin Nakhai
Pressesprecherin und Leiterin Media Relations REWE International AG

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
4 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Laktosefreie Joghurts
    von REDAKTION am 19.10.2011 um 11:41
    Aus finanziellen Gründen können wir leider immer nur eine beschränkte Anzahl von Produkten testen. Der Probenumfang beim Test Erdbeerjoghurt war durch die Fülle an Marken ohnehin schon sehr groß. Ihr KONSUMENT-Team
  • Lactosefreie Joghurts
    von Killerbee1969 am 17.10.2011 um 16:09
    Warum wurden keine lactosefreien Joghurts getestet?
  • Gentechnik
    von PeterPower am 10.10.2011 um 13:29
    Gentechnikfreie Nahrungsmittel sind für ÖsterreicherInnen von großer Wichtigkeit. Viele Konsumenten wissen jedoch nicht, dass Milch, Milchprodukte und Fleisch nicht als gentechnsich verändert gekennzeichnet werden müssen, auch wenn an die erzeugenden Kühe gentechnisch verändertes Futter (häufig GVO Soja) verfüttert wird. Deshalb finde ich es schade, dass im Test nicht berücksichtigt wurde, ob gentechnisch verändertes Tierfutter verwendet wird.
  • Bio Produkte
    von danchris am 06.10.2011 um 09:23
    Sehr enttäuschend finde ich as Abschneiden der Bioprodukte, welche durchwegs im hinteren Feld zu finden sind. Gerade bei diesen Produkten wird einem doch immer die Reinheit und Natürlichkeit in der Werbung versprochen.
  • Testkriterien
    von REDAKTION am 05.10.2011 um 11:55

    Für jeden einzelnen Testparameter bekommen die getesteten Produkte eine bestimmte Punkteanzahl in unserer Testauswertungsdatenbank zugewiesen, und zwar bis zu 100 für ein „sehr gut“, bis zu 80 für ein „gut“ etc. – und das für jedes einzelne Kriterium. Dadurch können sich im Endurteil unterschiedliche Punkteanzahlen ergeben, auch wenn die Gruppenurteile (z.B. Laienverkostung) gleich erscheinen – aber ein Produkt hat beispielsweise ein gutes „gut“ mit 79 Punkten bekommen, das andere ein schlechtes „gut“ mit 61 Punkten. Das schlägt sich dann natürlich im Endurteil nieder.

    Grundvoraussetzung für uns ist, dass gesetzliche Vorschriften eingehalten werden. Ist ein Produkt beispielsweise verdorben, würde es mit „nicht zufriedenstellend“ bewertet, entspricht die Kennzeichnung nicht den gesetzlichen Vorgaben, wird das Produkt im besten Fall mit „durchschnittlich“ bewertet bzw. eine Stufe abgewertet.

    Gerade hinsichtlich der Kennzeichnung bekommen wir immer wieder Leserbeschwerden (zu kleine Schrift, finde ich irreführend, etc.), deshalb ist uns dieser Punkt besonders wichtig. Es tut uns leid, wenn Sie finden, das wir den Test „nicht im Sinne des Konsumenten“ gemacht haben, da wir auf eine Bewertung von Aromen verzichtet haben. Uns ist wichtig, die Problematik aufzuzeigen, deshalb ist eine Aromatisierung in der Online-Tabelle auch angeführt.

    Aber es scheint gerade beim Fruchtjoghurt zwei Konsumentengruppen zu geben, wie wir auch bei unserer Laienverkostung festgestellt haben. Es gibt eine Gruppe, die Wert auf ein Joghurt ohne Aromen legt, und der aromatisierte Joghurts in der Blindverkostung schnell „zu intensiv, zu künstlich“ schmecken. Aber es gibt auch eine große Gruppe, die Fruchtjoghurts ohne Aromen als „fad, schmeckt nach nichts“ bewerten. Deshalb ist es uns wichtig, die einzelnen Inhaltsstoffe zu veröffentlichen, aber nicht zu bewerten, um unseren Lesern die Wahlfreiheit zu ermöglichen.

    Ihr KONSUMENT-Team