KONSUMENT.AT - Fischsalate - Testkriterien

Fischsalate

Keine Fastenspeise

Seite 6 von 6

Konsument 3/2009 veröffentlicht: 26.02.2009

Inhalt

Lagerversuch bis zum Ende der (MHD) Mindeshaltbarkeitsdauer wurde unter kontrollierten Bedingungen (gekühlte Lagerung laut Packungsangaben) in der Untersuchungsanstalt durchgeführt.

Organoleptik durch Gutachter der Untersuchungsanstalt (30%)

Bakteriologie (nur bei Genusstauglichkeit) (30%):

  • Aerobe mesophile Gesamtkeimzahl: (PC-Plate count agar/30°C/72 h/aerob)
  • Hefen/Schimmel: Sabouraud-Agar, 20°C, 3 Tage bebrütet
  • Enterobakteriaceen: (VRBG-Violet red bile glucose agar/37°C/48 h/anaerob
  • E. coli (BCIG agar/44°C/24 h/aerob)
  • Koagulase positive Staphylokokken: (BP(Baird Parker)agar + RPF/37°C/24 h/aerob
  • Laktobacillen: (MRS agar/37°C/72 h/anaerob)
  • Pseudomonas: (GSP agar, 20°C)
  • Listeria monocytogenes: (Palcam agar/37°C/48 h/aerob)
  • Salmonellen: Anreicherung in gepuffertem Peptonwasser, 37°C, 1 Tag bebrütet; MSRV-Medium (semisolid), 42°C, 1 Tag bebrütet

Überprüfung der Lebensmittelkennzeichnung (LMKV = Lebensmittelkennzeichnungsverordnung, NWKV = Nährwertkennzeichnungsverordnung, Süßungsmittelverordnung, Verordnung über Nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben) durch Gutachter (10%)

Ermittlung der Lagertemperatur: durch Temperaturanzeigen vor Ort bzw. Messung mittels Thermometer (30%)

Überprüfung auf Konservierungsmittel: Sorbinsäure, Benzoesäure.

Bestimmung von Fett (gravimetrisch nach § 35 LMBG/01.00/20, Mai 1988) und Kochsalz (mittels HPLC wurde Chlorid bestimmt, nach QSA LK074.1).

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme