KONSUMENT.AT - Grüner Veltliner - Schloss Fels, F. Loimer, M. Huber, J. Zillinger

Grüner Veltliner

Ein guter Tropfen

Seite 4 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 7/2010 veröffentlicht: 24.06.2010

Inhalt

Unterschiede gab es trotzdem, wie die ­Tabelle beim Prüfpunkt Verkostung zeigt. Während die Laien kaum etwas zu bekritteln hatten und ihnen fast alle Weine gleich gut schmeckten, schnitten die Testkandidaten am Gaumen der Profis wie nicht anders zu erwarten weniger gut ab.

Eine Topnote schaffte nur das Weingut Bannert aus dem niederösterreichischen Obermarkersdorf: "Ein ausgewogener Wein von herausragender Qualität", also eine römische Eins, lau­tete das anerkennende Urteil der Experten. Dass es Bannert trotzdem nicht ganz an die Spitze schaffte, liegt an einer mangelhaften Kennzeichnung. Echt ärgerlich!

Schloss Fels, unser Testsieger

Freuen können sich Schloss Fels, unser Testsieger (und dazu um preiswerte 3,99 Euro die Flasche), Fred Loimer, ­Markus Huber, das Weingut Wien Cobenzl und ­Johannes Zillinger: Ihren Weinen wurde ebenfalls eine beeindruckende Qualität zugesprochen.

Experten: "dumpfe Töne"

Wenig schmeichelhafte Urteile gab es von den Verkostungsprofis dagegen für unsere Testverlierer. Sowohl bei Bründlmayer, ­einem weit über die Landesgrenzen bekannten Winzer aus Langenlois, wie auch beim Katzensprung der Aichenbergkellerei in Niederrußbach stellten die Experten "dumpfe Töne" fest. Und dazu noch einen „Böckser“, was den Betroffenen besonders sauer aufstoßen wird. Man versteht darunter einen mehr oder weniger penetranten Geruch des Weines nach faulen Eiern. Grund dafür ist die Umwandlung von schwefelhaltigen Substanzen während der Gärung in Schwefelwasserstoff.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen

Kommentare

  • AW: GrüVe/ Weingut Bannert
    von REDAKTION am 18.08.2010 um 15:45

    Bei der Kennzeichnung wurde bemangelt, dass die Auszeichnung "Ried Satz" im Rahmen des Staatl. Prüf-Nr.-Verfahrens nicht beantragt worden ist. "Aroma etwas Muskateller dazu verschnitten?" wurde bei der Expertenverkostung von einem einzelnen Verkoster angemerkt dem Geschmacksbild eines DAC Veltliner wird trotzdem entsprochen.

    Ihr Konsument-Team 

  • GrüVe/ Weingut Bannert
    von bertlka am 07.08.2010 um 23:10
    -Welcher Mangel besteht bei der Kennzeichnung des Bannert Veltliners( und damit der Zurückreihung )? -Sehr irritierend die Fußnote bzgl. des Muskatelleraromas und damit Andeutung eines Verschnittes, darf das noch ein DAC-Veltliner sein oder ist das eine Einzelmeinung eines Testers? Robert K.
  • Steirischer GrüVe?
    von rmueller am 03.07.2010 um 19:36
    Als Steirer behaupte ich, dass nur u n s e r Welschriesling der e c h t e ist, genau so überzeugt bin ich, dass der echte Grüne Veltliner nur aus NÖ kommen kann und so soll es auch bleiben! Robert
  • Warum Veltliner ohne Steirer?
    von REDAKTION am 28.06.2010 um 13:14
    Grüner Veltliner bzw. Weißgipfler aus der Steiermark hat in den Supermärkten leider nicht die Bedeutung wie andere Regionen. Diese Sorte wurde 2008 (Quelle: www.weinausoesterreich.at) in der Steiermark gerade einmal auf 3 ha angebaut. Im Vergleich dazu wächst Grüner Veltliner in Niederösterreich auf 14.861 ha, im Burgenland auf 2.340 ha und in Wien immerhin noch auf 206 ha. Aus den genannten Gründen haben wir daher Grünen Veltliner aus der Steiermark aus unserem Testfeld ausgeschieden.
  • Veltliner - ohne Steirer !
    von rugam am 24.06.2010 um 15:20
    Grüner Veltliner Synonyme: Weißgipfler Ich weiß, dass die Zentren des Grünen Veltliner im Weinviertel, Kamptal, Kremstal, Donauland, Wachau sind. Trotzdem hätte bei 25 Weinen einer aus der Steiermark (z.B. POLZ) mitgetestet werden müssen.