KONSUMENT.AT - Grüner Veltliner - DAC: Herkunft statt Sorte

Grüner Veltliner

Ein guter Tropfen

Seite 6 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 7/2010 veröffentlicht: 24.06.2010

Inhalt

DAC: Herkunft statt Sorte

Bei fünf Weinen finden Sie in unserer Tabelle die Bezeichnung "Weinviertel DAC“, bei einem ­"Traisental DAC“ (Districtus Austriae Controllatus).

DAC Weinviertel und Traisental

Unter DAC versteht man für diese heimischen ­Weinbaugebiete geschmacklich typische Weine. Der Weinviertel DAC ist seit 2003 am Markt, der Traisental DAC seit 2007. So bezeichnete Grüne Veltliner haben einen Alkohol­gehalt von mindes­tens 12 Vol.-% und dürfen weder einen Holz- noch einen Botrytiston (Botrytis = Edelfäule) aufweisen. Im Gegensatz zum "frischen“ Traisental DAC hat der aus dem Weinviertel einen "pfeffrigen“ Geschmack.

Herkunft wichtiger als Sorte

Die Herkunft eines Weines über die Rebsorte zu stellen, hat in romanischen Ländern eine lange Tradition. Ob Chianti, Soave (Italien), Bordeaux, Burgund, Chablis (Frankreich) oder Rioja (Spanien): Bei ihnen allen wird der Wein nach einem renommierten Weinbaugebiet benannt und dadurch gleichzeitig beschrieben.

Die nun auch in Österreich eingeführte Verbindung einer bestimmten Herkunftsangabe mit einem ­klaren Geschmacks­profil soll auch die hier produzierten Weine unverwechselbar machen.

Neben dem Weinviertel und dem Traisental, aus dem auch ein DAC-Riesling kommt, haben inzwischen vier weitere Gebiete DAC-Status erreicht:

  • das Kamptal (Grüner Veltliner, Riesling),
  • das ­Kremstal (Grüner Veltliner, Riesling),
  • das Mittel­burgenland (Blaufränkisch) und seit 2010 auch
  • das Leithagebirge (Grüner Veltliner, Weißburgunder, ­Chardonnay, Neuburger, Blau­fränkisch).

Zur Grafik unten:

So muss im Schnitt ein typischer Grüner Veltliner Weinviertel DAC schmecken. Die Zahlenskala beschreibt die Intensität der Geschmackseindrücke; wobei 1 für "möglichst wenig" steht.

Aromaprofil DAC Weinviertel

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen

Kommentare

  • AW: GrüVe/ Weingut Bannert
    von REDAKTION am 18.08.2010 um 15:45

    Bei der Kennzeichnung wurde bemangelt, dass die Auszeichnung "Ried Satz" im Rahmen des Staatl. Prüf-Nr.-Verfahrens nicht beantragt worden ist. "Aroma etwas Muskateller dazu verschnitten?" wurde bei der Expertenverkostung von einem einzelnen Verkoster angemerkt dem Geschmacksbild eines DAC Veltliner wird trotzdem entsprochen.

    Ihr Konsument-Team 

  • GrüVe/ Weingut Bannert
    von bertlka am 07.08.2010 um 23:10
    -Welcher Mangel besteht bei der Kennzeichnung des Bannert Veltliners( und damit der Zurückreihung )? -Sehr irritierend die Fußnote bzgl. des Muskatelleraromas und damit Andeutung eines Verschnittes, darf das noch ein DAC-Veltliner sein oder ist das eine Einzelmeinung eines Testers? Robert K.
  • Steirischer GrüVe?
    von rmueller am 03.07.2010 um 19:36
    Als Steirer behaupte ich, dass nur u n s e r Welschriesling der e c h t e ist, genau so überzeugt bin ich, dass der echte Grüne Veltliner nur aus NÖ kommen kann und so soll es auch bleiben! Robert
  • Warum Veltliner ohne Steirer?
    von REDAKTION am 28.06.2010 um 13:14
    Grüner Veltliner bzw. Weißgipfler aus der Steiermark hat in den Supermärkten leider nicht die Bedeutung wie andere Regionen. Diese Sorte wurde 2008 (Quelle: www.weinausoesterreich.at) in der Steiermark gerade einmal auf 3 ha angebaut. Im Vergleich dazu wächst Grüner Veltliner in Niederösterreich auf 14.861 ha, im Burgenland auf 2.340 ha und in Wien immerhin noch auf 206 ha. Aus den genannten Gründen haben wir daher Grünen Veltliner aus der Steiermark aus unserem Testfeld ausgeschieden.
  • Veltliner - ohne Steirer !
    von rugam am 24.06.2010 um 15:20
    Grüner Veltliner Synonyme: Weißgipfler Ich weiß, dass die Zentren des Grünen Veltliner im Weinviertel, Kamptal, Kremstal, Donauland, Wachau sind. Trotzdem hätte bei 25 Weinen einer aus der Steiermark (z.B. POLZ) mitgetestet werden müssen.