KONSUMENT.AT - Grüner Veltliner - Schraubverschluss oder Kork

Grüner Veltliner

Ein guter Tropfen

Seite 7 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 7/2010 veröffentlicht: 24.06.2010

Inhalt

Schraubverschluss oder Kork

Früher undenkbar, heute fast all­täglich: Immer mehr Weinflaschen kommen nicht mit einem ­Korken sondern mit einem Schraubverschluss auf den Markt.

Verschlüsse bei Weinflaschen: Drehverschlüsse im Vormarsch (Bild: Shutterstock) Zwei Drittel aller Weißweine, die in Flaschen angeboten werden, haben einen ­solchen Verschluss, schätzt Robert Steidl, Institutsleiter der Bundeslehranstalt Klosterneuburg. Dagegen wird noch etwa die Hälfte der Rotweine mit Naturkork verschlossen, je ein Viertel mit Plastikkorken bzw. Schraubverschluss.

Zunehmend geschraubt

Dass zunehmend geschraubt wird, hat seinen Grund: Kork kann "korken“ und damit den Wein bis zur Ungenießbarkeit kaputt machen. Bei einem Schraubverschluss stellt sich dieses Problem erst gar nicht. Nach Anlaufschwierigkeiten können sich inzwischen fast alle Weintrinker ein Leben ohne Kork vorstellen. Die Produzenten sowieso. Bis auf den Kremser Schmidt der Winzer Krems Sandgrube 13 hatten alle unsere eingekauften Weine einen Schraubverschluss.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen

Kommentare

  • AW: GrüVe/ Weingut Bannert
    von REDAKTION am 18.08.2010 um 15:45

    Bei der Kennzeichnung wurde bemangelt, dass die Auszeichnung "Ried Satz" im Rahmen des Staatl. Prüf-Nr.-Verfahrens nicht beantragt worden ist. "Aroma etwas Muskateller dazu verschnitten?" wurde bei der Expertenverkostung von einem einzelnen Verkoster angemerkt dem Geschmacksbild eines DAC Veltliner wird trotzdem entsprochen.

    Ihr Konsument-Team 

  • GrüVe/ Weingut Bannert
    von bertlka am 07.08.2010 um 23:10
    -Welcher Mangel besteht bei der Kennzeichnung des Bannert Veltliners( und damit der Zurückreihung )? -Sehr irritierend die Fußnote bzgl. des Muskatelleraromas und damit Andeutung eines Verschnittes, darf das noch ein DAC-Veltliner sein oder ist das eine Einzelmeinung eines Testers? Robert K.
  • Steirischer GrüVe?
    von rmueller am 03.07.2010 um 19:36
    Als Steirer behaupte ich, dass nur u n s e r Welschriesling der e c h t e ist, genau so überzeugt bin ich, dass der echte Grüne Veltliner nur aus NÖ kommen kann und so soll es auch bleiben! Robert
  • Warum Veltliner ohne Steirer?
    von REDAKTION am 28.06.2010 um 13:14
    Grüner Veltliner bzw. Weißgipfler aus der Steiermark hat in den Supermärkten leider nicht die Bedeutung wie andere Regionen. Diese Sorte wurde 2008 (Quelle: www.weinausoesterreich.at) in der Steiermark gerade einmal auf 3 ha angebaut. Im Vergleich dazu wächst Grüner Veltliner in Niederösterreich auf 14.861 ha, im Burgenland auf 2.340 ha und in Wien immerhin noch auf 206 ha. Aus den genannten Gründen haben wir daher Grünen Veltliner aus der Steiermark aus unserem Testfeld ausgeschieden.
  • Veltliner - ohne Steirer !
    von rugam am 24.06.2010 um 15:20
    Grüner Veltliner Synonyme: Weißgipfler Ich weiß, dass die Zentren des Grünen Veltliner im Weinviertel, Kamptal, Kremstal, Donauland, Wachau sind. Trotzdem hätte bei 25 Weinen einer aus der Steiermark (z.B. POLZ) mitgetestet werden müssen.