KONSUMENT.AT - Kaffee zum Mitnehmen - Preis/Leistung, Becher

Kaffee zum Mitnehmen

Wenn der Ober Pause macht

Seite 3 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2003 veröffentlicht: 23.02.2003

Inhalt

Preisliche Situation

Um gleich beim Preis zu bleiben: Der Milchkaffee kostet beim Newcomer aus den USA mit den erwähnten 2,90 Euro mehr als doppelt so viel wie bei Mann. Auch bei Berücksichtigung der unterschiedlichen Füllmenge ist die US-Kette deutlich teurer. Einen Preisnachlass für treue Kunden (in Form eines Sammelpasses) bieten vier Ketten: Coffeeshop Company, Starbucks, Tchibo und Mann. Es wird aber eher selten darauf hingewiesen.

Teurere Produkte: besser

Das Testergebnis spricht jedenfalls für die Hochpreisprodukte: In Geruch und Geschmack wurden nur solche Kaffees mit "sehr gut" ausgezeichnet, die über 2 Euro kosten. Am wenigsten konnte der Kaffee in den Anker-Backstuben die Gaumen der Tester überzeugen (nur "durchschnittlich").

Becher

Die Becher haben im Großen und Ganzen ihre Funktion erfüllt. Nur bei Mann wurde die schlechte Verschließbarkeit des Styroporbechers bemängelt. Die Verpackungen hielten den Kaffee ausreichend warm, und mehr als das: Sehr oft verbrannten sich unsere Tester die Zunge. Bei McDonald’s wurde fast jede zweite Probe als zu heiß klassifiziert (11 von 25).