KONSUMENT.AT - Naschen - Kinderprodukte sind nicht wertvoller

Naschen

Saures für Naschkatzen

Seite 9 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2000 veröffentlicht: 01.08.2002

Inhalt

Die Werbung erweckt den Eindruck, spezielle Kinderprodukte wären besonders wertvoll. Die Wahrheit sieht anders aus.

Sie enthalten meist mehr Zucker und mehr Fett. Der einzige große Unterschied zu normalen Produkten ist der deutlich höhere Preis (Werbekosten!). Kinderwaffeln, -schnitten und -riegel zum Beispiel enthalten rund 20 bis 40 Prozent Fett. Der Zuckergehalt beträgt 30 bis 60 Prozent. Auch wenn die Werbung manche als Pausen- und Zwischenmahlzeit anpreist: Diese Produkte sind kein Ersatz für eine vollwertige Jause. Aussagen wie „viel Milch“ oder „mit Milch“ sagen wenig. Selbst der calciumreichste Riegel enthält nicht mehr Calcium als 0,06 l Milch. Das ist ein halbes Achterl. Da wäre es besser, Sie geben dem Kind ein Stück Schokolade und es trinkt ein Glas Milch. Im Übrigen enthalten ein bis zwei Rippen Vollmilchschokolade genauso viel Calcium wie die als besonders gesund beworbenen Kinderriegel.

Auch Bonbons oder Spezialzucker („Zucker plus“) werden durch die Zugabe von Vitaminen und Mineralstoffen nicht gesünder, denn daran herrscht bei uns kein Mangel. Das Billigste und Wertvollste ist immer noch abwechslungsreiche Mischkost.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen