KONSUMENT.AT - Scholle: tiefgekühlt oder offen - Fisch richtig zubereiten

Scholle: tiefgekühlt oder offen

Echt platt

Seite 9 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 4/2013 veröffentlicht: 20.03.2013

Inhalt

Fisch richtig zubereiten

Möglichst frisch. Wenn Sie frischen Fisch einkaufen, am besten sofort verwenden. Scholle ohne Haut eignet sich gut zum Panieren. Filets mit Haut schmecken gebraten am besten (natur).

Im Ganzen. Maischollen werden nicht filetiert, sondern im Ganzen gebraten und von der Gräte herunter gegessen. Eine ­echte Delikatesse.

Einlagern. Möchten Sie Fisch einige Tage aufheben, lassen Sie ihn im Geschäft vakuumverpacken. Anschließend daheim tiefkühlen.

Auftauen. Die Vakuumverpackung aus dem Tiefkühler nehmen und ungeöffnet in kaltes Wasser legen. Ist der Fisch auf­getaut, Eisschicht abklopfen und erst dann Folie öffnen.

Säuern. Vor der Zubereitung den Fisch mit Zitronensaft beträufeln. Das bindet den Fischgeruch und verbessert den Geschmack sowie die Festigkeit des Fleisches.

Salzen. Erst unmittelbar vor der Zube­reitung zum Salzstreuer greifen. Salz intensiviert den Geschmack, entzieht aber auch Wasser. Dadurch wird das Fleisch trockener, es spritzt beim Braten und der Fisch bräunt schlecht.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
8 Stimmen
Weiterlesen