KONSUMENT.AT - Wilke Waldecker: Warnung vor Fleisch- und Wurstwaren - Was sind Listerien?

Wilke Waldecker: Warnung vor Fleisch- und Wurstwaren

Weltweiter Rückruf

Seite 2 von 2

veröffentlicht: 08.10.2019

Inhalt

Was sind Listerien?

Unter jenen Keimen, mit denen Lebensmitteln verseucht sein können, zählen Listerien zu den gefährlicheren. Die Bakterienart Listeria monocytogenes löst beim Menschen die Infektionskrankheit Listeriose aus. Die Ansteckung erfolgt durch die Aufnahme verseuchter Nahrungsmittel. Bis erste Erkrankungszeichen auftreten, vergehen drei Tage, oft aber auch mehr als zwei Monate.

In vielen Fällen verläuft die Infektion harmlos. Mediziner schätzen, dass bis zu zehn Prozent der Bevölkerung unbemerkt Listerien im Darm tragen. Personen mit intaktem Immunsystem entwickeln meist unspezifische Symptome wie Bauchschmerzen, Durchfall oder verspüren grippeähnliche Beschwerden, die sie auf andere Erkrankungen zurückführen.

Lebensbedrohliche Folgeerkrankungen

Sehr gefährlich können Listerien jedoch für bestimmte Risikogruppen werden: 

  • Bei Schwangeren kann es durch Übertragung der Bakterien auf den Fötus zu Früh- oder Totgeburten kommen. 
  • Säuglinge, ältere Menschen und Personen mit geschwächter Abwehr (Alkoholabhängige, Krebspatienten, Aidskranke) reagieren häufig mit heftigen Kopfschmerzen, Erbrechen, hohem Fieber und lebensbedrohlichen Folgeerkrankungen wie Hirnhautentzündung, Lungenentzündung oder Blutvergiftung.

Weil dieses Krankheitsbild eine Vielzahl von Ursachen haben kann, erfolgt die Diagnose oft erst spät – zu spät für etwa ein Drittel der Patienten. Denn nur ein frühzeitiger Einsatz bestimmter Antibiotika kann das Sterberisiko deutlich senken. Im Jahr 2018 wurden in Österreich 27 Listerien- Erkrankungen gemeldet, 8 davon gingen tödlich aus.
 

Inhalt

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
8 Stimmen