KONSUMENT.AT - Unfallversicherungen bei Sportunfällen - Nürnberger

Unfallversicherungen bei Sportunfällen

Versicherungsleistungen im Vergleich

Seite 14 von 24

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 9/2013 veröffentlicht: 28.08.2013

Inhalt

Nürnberger Versicherung

Regelung in: Allgemeine Bedingungen für die Nürnberger Unfallversicherung (AUVB 2010), Art. 16

Ausgeschlossen von der Versicherung sind Unfälle ...

1. die die versicherte Person als Luftfahrzeugführer/in (auch Luftsportgeräteführer/in) soweit sie nach österreichischem Recht dafür eine Erlaubnis benötigt, sowie als sonstiges Besatzungsmitglied eines Luftfahrzeuges erleidet; bei einer ausschließlich mit Hilfe eines Luftfahrzeuges auszuübenden beruflichen Tätigkeit; bei der Benutzung von Raumfahrzeugen

2. die bei Beteiligung an motorsportlichen Wettbewerben (auch Wertungsfahrten und Rallyes) und den dazugehörigen Trainingsfahrten entstehen

3. bei der Teilnahme an Landes-, Bundes- oder internationalen Wettbewerben auf dem Gebiet des nordischen und alpinen Schisports, des Snowboardens sowie Freestyling, Bob-, Schibob-, Skeletonfahrens oder Rodeln sowie am offiziellen Training für diese Veranstaltungen

Weitere Informationen

Hobbysportarten sind im Allgemeinen versichert, teilweise aber mit Zuschlägen wegen des erhöhten Risikos.
Ausgeschlossen sind:

  • Motorsport Wettfahrten & Trainingsfahrten dazu;
  • Wettkämpfe (Landes- Bundes oder internationale Wettkämpfe) im alpinen und nordischen Skisport, Snowboard, Freestyling, Bob-, Skibob- oder Skeletonfahren, Rodeln sowie offizielle Trainings dazu;
  • Berufssportler generell;
  • Flugsport (Ballonfahren, Motor- & Segelflugsport, Drachenfliegen, Fallschirmspringen, Gleitschirmfliegen, Paragleiten und Ähnliches).

Sportarten oder Hobbys, die gemäß den Bedingungen vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind, können nicht mittels einer Sondervereinbarung mitversichert werden.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
18 Stimmen
Weiterlesen