KONSUMENT.AT - Unfallversicherungen bei Sportunfällen - Basler

Unfallversicherungen bei Sportunfällen

Versicherungsleistungen im Vergleich

Seite 6 von 24

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 9/2013 veröffentlicht: 28.08.2013

Inhalt

Basler Versicherung

Regelung in: Allgemeine Bedingungen für die Unfallversicherung (AUVB 2012), Art. 24

Ausgeschlossen von der Versicherung sind Unfälle

1. die sich in Folge Benützung von motorisierten Luftfahrtgeräten als Pilot oder Besatzungsmitglied ereignen

2. die bei Beteiligung an motorsportlichen Wettbewerben zu Lande, zu Wasser und in der Luft (auch Wertungsfahrten und Rallyes) und den dazugehörigen Trainingsfahrten entstehen

3. bei der Teilnahme an Landes-, Bundes- oder internationalen Wettbewerben auf dem Gebiet des nordischen und alpinen Schisports, sowie Snowboarden und Freestyling, Bob-, Skibob-, Skeletonfahren oder Rodeln und am offiziellen Training für diese Veranstaltungen

4. die bei der Ausübung von folgenden besonders gefährlichen Freizeitaktivitäten eintreten: - Airboarding, - Base-Jumping, - Bungee-Sport, - Canyoning, - Free-Climbing, - House-Running, - Hydro Speed/Riverboogie, - Scad Diving, - Speedflying, - Fullcontact Wettkämpfe (z.B. Boxwettkämpfe), - Karate extrem (Zertrümmern von Gegenständen), - Tauchen in einer Tiefe von mehr als 40 Metern, - Autofahren und Motorradfahren auf Rennstrecken (ausgenommen Fahrsicherheitskurse), - Abfahrtsrennen mit Mountainbikes inkl. Training auf einer Rennstrecke (Downhill-Biking)

11.  Nur aufgrund besonderer Vereinbarung sind versichert: Unfälle, die sich in Folge Benützung von Segelflugzeugen oder beim Paragleiten, Fallschirmspringen und Drachenfliegen ereignen.

Weitere Informationen

Besondere Bedingung Nr. U822
Tarifjahresprämie 30,- Euro – davon werden noch Laufzeitrabatt, Tarifliche Zu- und Abschläge, und ein Konkurrenzrabatt abgezogen.

Gefährliche Freizeitaktivitäten: In teilweiser Abänderung des Art. 24. AUVB besteht für die Ausübung von Bungee-Sport, Canyoning, Auto- bzw. Motorradfahren auf Rennstrecken und für einen Tandem-Fallschirmsprung Versicherungsschutz, sofern eine dieser Tätigkeiten im Rahmen einer betrieblichen Incentive-Veranstaltung erfolgt und/oder von der versicherten Person interessehalber das erste Mal ausprobiert wird.

Klausel U813A: Zuschlag +50% zur Prämie: Aufgrund einer besonderen Vereinbarung können Unfälle, die sich - in Folge Benützung von Segelflugzeugen, - beim Paragleiten, Fallschirmspringen und Drachenfliegen ereignen, mitversichert werden.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
19 Stimmen
Weiterlesen