KONSUMENT.AT - Eigentumswohnung schenken oder vererben - Tipps von Juliane Gaismayer

Eigentumswohnung schenken oder vererben

Besitz mit Hürden

Seite 5 von 5

KONSUMENT 8/2012 veröffentlicht: 26.07.2012

Inhalt

Tipps von Rechtsanwältin Juliane Gaismayer

Mag. Ingrid Juliane Gaismayer LL.M. von der Wiener Kanzlei Riedl Rechtsanwälte ist Expertin für Erbrecht sowie Liegenschaftsrecht mit Miet-und Wohnrecht.

Zu ihren Tätigkeitschwerpunkten zählen außerdem Bau- und Bauvertragsrecht mit Vergaberecht, IT-Recht und IT-Vergaberecht sowie Ehe- und Familienrecht.

Ingrid Juliane Gaismayer 

Auszahlungspflicht erlassen?

Möchten Sie mit Ihrem Partner eine Eigentumswohnung kaufen, denken Sie daran: Stirbt einer von Ihnen, fällt der Wohnungsanteil des Verstorbenen automatisch dem überlebenden Eigentumspartner zu. Der muss dann allerdings auch die Erben auszahlen. Wollen Sie das nicht, müssen Sie vertragliche Vereinbarungen treffen. So können Sie bestimmen, ob ein Erbe Ihren Hälfteanteil erhalten soll. Oder Sie errichten eine testamentarische Verfügung darüber, ob eine Ausgleichszahlungspflicht vermindert oder überhaupt erlassen werden soll.

Teilungsklage

Wenn Sie zu zweit eine Wohnung erben, können Sie Ihren Vermögenswert nicht einfach als Hälfteanteil ohne Zustimmung des anderen weitergeben. Das gilt auch, wenn die Wohnung vermietet ist. Wollen Sie Ihren Anteil trotzdem veräußern, geht das nur über eine Teilungsklage. Deren Ziel ist aber nicht die Zustimmung des anderen zum Verkauf Ihres Hälfteanteils, sondern die Versteigerung der Wohnung mit anschließender Aufteilung des erzielten Erlöses, falls auch im Prozess zwischen Ihnen und dem zweiten Eigentümer keine andere Vergleichslösung gefunden werden kann.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
5 Stimmen