KONSUMENT.AT - Geld im Urlaub - Zusammenfassung

Geld im Urlaub

Die optimale Reisekasse

Seite 5 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 7/2012 veröffentlicht: 28.06.2012

Inhalt

Geld im Urlaub: Zusammenfassung

  • Individuell statt optimal. Das optimale Reisezahlungsmittel gibt es nicht. Wichtiger ist die für das jeweilige Reise­land geeignete Mischung aus Barem, Karten und Schecks.
  • Auf Limits achten. Sowohl bei Bankomat- wie auch bei Kreditkarten lassen sich die pro Tag oder Woche verfügbaren Beträge oft individuell festlegen. Überprüfen Sie die Limits vor einer Reise noch einmal und erhöhen Sie diese bei Bedarf oder reduzieren Sie sie aus Sicherheitsgründen.
  • Bei Diebstahl. Karten sofort sperren lassen, Anzeige bei der örtlichen Polizei erstatten, eventuell Botschaft oder Konsulat aufsuchen. 

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
4 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Finger weg von Bankomaten der RAIKA und Erste in Kroatien! Wuchermargen!
    von good vibrations am 21.07.2019 um 11:51
    habe eben 10% Marge bezahlt - das sind 35 Teuronen für den Wechsel von ca 350 €!
  • Hilfe in der Fremde
    von REDAKTION am 26.07.2012 um 16:35
    Ein Leser hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass österreichische Vertretungsbehörden im Ausland keine Ersatzdokumente für Führerscheine ausstellen können. Wir entschuldigen uns für diese Fehlinformation! Ihr KONSUMENT-Team