KONSUMENT.AT - Produktpiraterie - Zusammenfassung

Produktpiraterie

Irrtum schützt vor Strafe nicht

Seite 6 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2011 veröffentlicht: 25.04.2011

Inhalt

Produktpiraterie: Zusammenfassung

  • Internet. Vorsicht vor sagenhaft billigen Designerschnäppchen im Internet. Gefälschte Produkte können vom Zoll beschlagnahmt und vernichtet werden. Die bestellende Person kann sich außerdem mit einer Finanzstrafe konfrontiert sehen.
  • Überprüfen. Wer im Internet auf sehr günstige Angebote stößt, sollte sich die Website vor einer Bestellung genauer anschauen. Ist ein Impressum mit postalischer Adresse vorhanden? Lassen sich im Internet Hinweise auf den Anbieter finden (z.B. Foreneinträge oder Firmeneinträge)? Die Gewähr, dass es sich um ein seriöses Angebot handelt, bietet das allerdings nicht.
  • Weiterverkauf. Der Weiterverkauf von Plagiaten verstößt gegen Marken- und Urheberrecht. Selbst wenn es sich um Originalware handelt, sind bestimmte Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. So darf etwa im außereuropäischen Ausland erworbene reguläre Ware nicht ohne Weiteres innerhalb der EU bzw. des EWR verkauft werden.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen