KONSUMENT.AT - Handcremen bei Pigmentflecken - Lichtschutzfaktor gemessen

Handcremen bei Pigmentflecken

Schade ums Geld

Seite 4 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2009 veröffentlicht: 27.03.2009

Inhalt

Stop signs hand repair von Clinique enthält als einzige Creme im Test keinen chemischen Lichtschutzfilter. Doch durch andere Rezepturbestandteile wird ein (wenngleich minimaler) Lichtschutz erreicht. Die Messungen ergaben Lichtschutzfaktor 2. Bei Nivea ist der Lichtschutzfaktor nicht genau angegeben, obwohl Filterstoffe enthalten sind. Die Messungen ergaben Lichtschutzfaktor 4. Dieser Faktor reicht für den gelegentlichen Aufenthalt im Freien als Lichtschutz aus. Bei den übrigen Cremen ist der Lichtschutzfaktor deklariert. Er beträgt laut Anbietern 5, 10 beziehungsweise 15. Ausgenommen die Dove pro-age Hand-Creme stimmen auf der Packung angegebene und gemessene Lichtschutzfaktoren überein. Bei der Dove pro-age Hand-Creme wird der ausgelobte Lichtschutzfaktor (5) allerdings um mehr als zwanzig Prozent unterschritten. Dove bekam daher beim Prüfpunkt „Einhaltung des Lichtschutzfaktors“ ebenfalls ein „nicht zufriedenstellend“.

Vage Versprechungen

In einem zweiten Test wurden acht Handcremen getestet, die der Bildung von Pigmentflecken vorbeugen sollen. Alle Produkte sind mit Lichtschutzfiltern ausgestattet. Nur: Wie stark der Lichtschutz ist, lässt sich bei den meisten trotz genauen Studierens der Packungsaufschrift nicht eruieren. Angaben zum Lichtschutzfaktor fehlen.

Magere Ergebnisse beim Lichtschutz

Allzu viel Schutz sollten Sie sich von solchen Handcremen jedenfalls besser nicht erwarten: Die Messungen ergaben maximal Lichtschutzfaktor 4 (bei den Produkten von Florena und dm/Balea). Den gerings­ten Lichtschutz bietet die Handcreme von Kamill Cosmetics. Ihr Lichtschutzfaktor ist kleiner als 2. Das rückt das Versprechen von einer wirksamen Vorbeugung gegen Hautalterung in das Reich von Märchen und Sagen. Kaum besser vermögen die Cremen von Logona und Artdeco vor UV-Strahlen zu schützen. Der Lichtschutzfaktor dieser beiden Cremen beträgt gerade einmal 2.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen

Kommentare

  • Stimmt, aber.....
    von WildWolf am 24.07.2014 um 14:16
    Ich hatte auch so einen ärgerlichen Fleck am Handrücken und auch an der Schläfe bekommen. Nix half. In einer Fachzeitung las ich von Iklen-Rucinol(Merck), eine Creme, die man in der Apotheke bestellen musste. Nach 3 Monaten waren die Flecken weg. Die Tube kostete zwar rund 30 Euro, der Verbrauch ist aber gering, 2/3 sind noch übrig.