KONSUMENT.AT - Lebensmittelhygiene - Lebensmittelhygiene

Lebensmittelhygiene

Keep it cool

Seite 3 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2008 veröffentlicht: 17.07.2008

Inhalt

Was macht Gurken vorzeitig gelb?

Etliche Obst- und Gemüsesorten können übrigens den Reifeprozess mancher anderer beschleunigen und dadurch deren Haltbarkeit verkürzen. Äpfel, Birnen, Paradeiser und Bananen scheiden ein Gas aus (Ethylen), das beispielsweise Mangos, Kiwis, Honigmelonen, Brokkoli, Gurken oder Karfiol rascher reifen lässt. Werden ethylenausscheidende direkt neben solchen ethylenempfindlichen Sorten gelagert, werden letztere schnell weich oder vergilben, wie etwa neben Paradeisern gelagerte Gurken.

Vorratsschädlinge bekämpfen

Mehl, Reis, Nudeln, Hülsenfrüchte, Nüsse, Konserven, Kaffee, Tee, Gewürze: Nahrungsmittel, die nicht gekühlt werden müssen, haben ihren Platz – am besten gut verpackt – im Vorratskasten. Verschließen Sie bereits angebrochene Packungen wieder oder füllen Sie den Inhalt in luftdichte Dosen um. Dadurch verhindern Sie, dass sich etwaig eingeschleppte Vorratsschädlingen über Ihre Lebensmittel hermachen.

Falls es schon passiert sein sollte: Werfen Sie befallene Lebensmittel unverzüglich weg und säubern Sie die Küchenkästen gründlich mit heißem Essigwasser. Aber auch sonst sollten Vorratsschränke regelmäßig gereinigt, Brösel entfernt und die Flächen sauber gewischt werden. Kontrollieren Sie dabei gleich Ihre Vorräte und achten Sie auf das Ablaufdatum. Falls Sie gewölbte Dosen entdecken, werfen Sie sie sofort weg. Ihr Inhalt kann lebensgefährliche Vergiftungen verursachen.

Kühlschrank: regelmäßig putzen

Die im Kühlschrank herrschenden niedrigeren Temperaturen (im Idealfall zwischen fünf und acht Grad C) hemmen Keime zwar in ihrem Wachstum, doch sie töten sie nicht ab. Keime können sich daher auch im Kühlschrank vermehren und schließlich die Haltbarkeit von Lebensmitteln mindern.

Einmal pro Monat ist deshalb eine gründliche Säuberungsaktion fällig: Wände, Boden, Einlagefächer, Zubehör und Türdichtung des Kühlschranks zuerst mit Wasser und einem Schuss Geschirrspülmittel reinigen. Dann mit Essigwasser nach- und anschließend gut trockenwischen. Das macht nicht nur Keimen den Garaus, sondern beseitigt auch unangenehmem Geruch.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen