KONSUMENT.AT - Lippenherpes: Rezeptfreie Mittel im Test - Alle Präparate wenig geeignet

Lippenherpes: Rezeptfreie Mittel im Test

Pure Lippenbekenntnisse

Seite 2 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2009 veröffentlicht: 29.05.2009

Inhalt

  

Schwere Komplikationen selten  

So unangenehm Lippenherpes auch sein mag, in der Regel sind damit keine schwerwiegenden Komplikationen verbunden. Bei Patienten mit stark beeinträchtigtem Immunsystem kann es jedoch zu einer gefährlichen Ausbreitung kommen, in deren Verlauf eine Hirnhaut- oder Lungenentzündung auftreten kann oder Herpes simplex keratitis, eine Hornhautentzündung, die im schlechtesten Fall zum Verlust der Sehkraft führt.

Wir haben insgesamt sieben in Österreichs Apotheken rezeptfrei erhältliche Mittel zur Behandlung von Fieberblasen getestet. Dabei handelt es sich um fünf Präparate mit dem antiviralen Wirkstoff Aciclovir, ein Kombinationspräparat aus Heparin und Zinksulfat sowie ein Phytopharmakon mit Melissenkrautextrakt als Wirkstoff.

Wirkstoff Aciclovir

Aciclovir tötet die Viren nicht ab, soll allerdings ihre Vermehrung hemmen. Die untersuchten Präparate zur äußerlichen Anwendung dringen jedoch nicht tief genug in die Hautzellen ein, daher ist die Wirkung von Salben und Cremen sehr gering. Die Nervenknoten, von denen die Herpesinfektion ihren Ausgang nimmt, werden von Aciclovircremen nicht erreicht. Diese Arzneimittel können die Dauer einer Erkrankung mit Bläschen und Krusten im Vergleich zu wirkstofffreien Placebos nicht verkürzen. Lediglich Symptome wie Juckreiz und Schmerzen können eventuell leicht gemindert werden.

Wenn Aciclovircremen überhaupt eine Wirkung haben sollen, so muss die Anwendung gleich bei den ersten Kribbelsymptomen erfolgen, zudem müssen die Präparate sehr häufig aufgetragen werden. Dabei ist allerdings zu bedenken, dass die Mittel ihrerseits Juckreiz und Hautausschlag verursachen können. Wir beurteilen alle Aciclovirpräparate im Test (Acic Fieberblasencreme, Aciclobene ‚ratiopharm’ Fieberblasencreme, Activir plus Dimethicon Fieberblasencreme, Aciclostad Fieberblasencreme und Herpomed 5 % Creme) als wenig geeignet zur Linderung von Schmerzen und Juckreiz bei Lippenherpes, weil die therapeutische Wirksamkeit selbst bei rascher Anwendung nur gering ist.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
18 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare