KONSUMENT.AT - Mittel bei Reisekrankheit - Mittel bei Reisekrankheit

Mittel bei Reisekrankheit

Mir ist speiübel!

Seite 2 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2006 veröffentlicht: 13.07.2006

Inhalt

Kaugummis, Tabletten, Tropfen oder Zäpfchen

Um dem Auftreten einer Kinetose vorzubeugen oder die Beschwerden zu lindern, sind Medikamente in Form von Kaugummis, Tabletten, Tropfen oder Zäpfchen erhältlich. Diese Präparate werden als Antiemetika (Mittel gegen Erbrechen) und Antivertiginosa (Mittel gegen Schwindel) bezeichnet. Sie wirken dämpfend auf bestimmte Gehirnbereiche, machen müde und sind deshalb nicht für Fahrzeuglenker geeignet.

Auch vorbeugend einsetzbar

Wer anfällig für eine Kinetose ist, kann die Mittel zur Prophylaxe einsetzen (siehe Tabelle). Üblicherweise erfolgt die Einnahme eine Stunde vor Reiseantritt. Dabei sind allerdings einige Gegenanzeigen zu beachten. Patienten mit Asthma, Epilepsie, Eklampsie, Glaukom, Prostatahypertrophie oder Herzinsuffizienz sollten deshalb vor der Anwendung derartiger Präparate ihren Hausarzt konsultieren. Die bewerteten Präparate mit dem Wirkstoff Dimenhydrinat werden für Kleinkinder nicht empfohlen. Alle Produkte im Test sind mit dem Urteil "mit Einschränkung geeignet" beurteilt (siehe Tabelle).

Kein Alkohol, kein schweres Essen

Verlassen Sie sich aber nicht alleine auf Medikamente oder andere Therapien. Empfehlenswert ist, mindestens 24 Stunden vor einer geplanten Reise auf jeglichen Alkoholkonsum zu verzichten und auch keine schweren Speisen mehr zu sich zu nehmen.

Im Auto vorne 

Sitzen Sie möglichst immer in Fahrtrichtung. Im Auto ist der beste Platz am Steuer, denn Lenker sind seltener von der Reisekrankheit betroffen. Wenn dies nicht möglich ist, gilt der Beifahrersitz als zweitbeste Wahl. Bei Flügen ist ein Platz am Mittelgang im Bereich der Tragflächen zu empfehlen.

Im Schiff in der Mitte

Auf einem Schiff ist ein Aufenthalt in der Mitte und oberhalb des Wasserspiegels günstig. Wer besonders empfindlich ist, sollte eine längere Schiffspassage am besten am Abend antreten, im Schlaf befindet sich nämlich auch das Gleichgewichtsorgan im Ruhezustand.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
8 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Nullmeldung?
    von SuBo am 06.02.2014 um 12:49
    Was soll das bitte für ein Test sein, wenn alle Mittel mit "mit Einschränkung geeignet" beurteilt wurden. Hätte wohl gereicht, wenn Sie eine Auflistung aller erhältlichen Medikamente gemacht hätten. Somit leider überhaupt nicht hilfreich.
  • Viele Reisekranke haben Histaminintoleranz
    von hwy2001 am 30.07.2010 um 01:57
    Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Histaminintoleranz Alle Antihistaminpräparate helfen, histaminfreie Ernährung, Daosin-Tabletten, ausreichend dosiert, teuer, aber wohl das beste. (alles selbst getestet). Die angeführten Präparate (Wirkstoff Dimenhydrinat) sind ja auch Antihistaminika. Siehe Reinhart Jarisch: Histaminintoleranz und Reisekrankheit. Und: http://www.faz.at/jsf/mainPage.jsf?id=histaminintoleranz&type=content&menu=wissenschaft