KONSUMENT.AT - Sportmedizinische Untersuchung - Sparen mit Vorsorgeuntersuchung?

Sportmedizinische Untersuchung

Riskante Lücken

Seite 6 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2004 veröffentlicht: 13.10.2004

Inhalt

Sparen mit Vorsorgeuntersuchung?

Sparen mit Vorsorgeuntersuchung?

Man könnte Zeit und Geld sparen, indem man sich einer Gesundenuntersuchung unterzieht. Denn bis auf die Ergometrie und die Muskelfunktionstests werden die Teile der sportmedizinischen Untersuchung auch im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung durchgeführt, die von der Krankenkasse bezahlt wird. Es wäre daher zu überlegen, zunächst eine Gesundenuntersuchung zu machen und erst danach zur sportmedizinischen Untersuchung zu gehen, wobei man sich das, was bereits untersucht wurde, anrechnen lassen kann.

Bei Uni-Kliniken anfragen

Doch dabei ist man auf Kulanz angewiesen; es wird – wenn überhaupt – kein sehr hoher Betrag angerechnet. Nur einige wenige Institute oder Ärzte, die eine sportmedizinische Untersuchung anbieten, haben auch einen Kassenvertrag für Gesundenuntersuchungen, dann kann man beide Untersuchungen in einem absolvieren. Es gibt auch Krankenhäuser (beispielsweise das AKH in Wien) und Uni-Kliniken, die sportmedizinische Untersuchungen durchführen.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
16 Stimmen
Weiterlesen