KONSUMENT.AT - Mobile Klimageräte - So haben wir getestet

Mobile Klimageräte

Keine Hitzekiller

Seite 11 von 11

Konsument 7/2001 veröffentlicht: 01.07.2001

Inhalt

Getestet wurden 14 mobile Klimageräte sowie zu Vergleichszwecken ein typischer Vertreter aus der Gruppe der mobilen Splitgeräte mit externem Wärmetauscher.

Technische Prüfung: Es wurden der Luftvolumenstrom, die Temperaturspreizung zwischen Ein- und Austritt und die elektrische Leistungsaufnahme unter festgelegten Umgebungsbedingungen gemessen. Als Maß für die Energieeffizienz eines Kühlgerätes gilt die Leistungszahl. Sie ist das Verhältnis von Kälteleistung zu Leistungsaufnahme. Je höher die Leistungszahl, desto höher ist die Ausnutzung der eingesetzten Energie. Die Leistungszahl gibt daher gemeinsam mit dem Luftvolumenstrom als geeignetes technisches Bewertungskriterium. Alle Klimageräte wurden dem Raumklima angepasst, bevor sie der Messung unterzogen wurden. Messbedingungen: Umgebungsraumlufttemperatur: + 30,4 bis 31,3° C, Umgebungsraumluftfeuchte: 12,6 bis 23,6% r.H.
Die Geräuschentwicklung wurde durch Schallintensitätsmessung und den daraus errechneten Schallleistungspegel ermittelt.

Handhabung: Fünf Testpersonen beurteilten die in der Tabelle angegebenen Kriterien.