KONSUMENT.AT - Billa Forellenfilet geräuchert - Reaktion der Firma Rewe

Billa Forellenfilet geräuchert

Aus italienischer Aquakultur

Seite 2 von 2

KONSUMENT 4/2014 veröffentlicht: 13.02.2014, aktualisiert: 27.03.2014

Inhalt

Reaktion der Firma Rewe

Was Rewe zum mehrmaligen Österreich-Bezug auf der Packung Billa Forellenfilet geräuchert sagt:

"Die Forellen für besagtes Produkte 'BILLA Forellenfilet geräuchert' stammen, wie auf der Verpackung ausgewiesen, ursprünglich aus einer Aquakultur in Osoppo nahe Udine. Dort werden die Forellen nach den Qualitätskriterien des österreichischen Traditionsunternehmens Kulmer Fisch aufgezogen und nach einer gewissen Verweildauer – diese schwankt nach Jahreszeit und Temperatur – ehestbaldig lebend nach Österreich zu Kulmer Fisch in die Oststeiermark transportiert.

Die Hälfte der Aufzuchtzeit verbringen die Forellen grundsätzlich bei Kulmer Fisch, also in Österreich, wo diese auch anschließend fangfrisch verarbeitet, über Buchenholz nach der Gourmetrezeptur Kulmers geräuchert, filetiert und alsdann verpackt werden.

Die Verpackung des Produkts wurde aber zwischenzeitlich bereits umgestaltet. Im neuen Design heißt es nun: 'Forellenfilet geräuchert. In Österreich über feinem Buchenholz geräuchert. Einzigartige Gourmetrezeptur.'"

REWE International AG
8.1.2014

Wir meinen: Produkte sollten nur dann mit Österreich-Bezug beworben werden, wenn die Rohstoffe tatsächlich aus Österreich stammen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
15 Stimmen

Kommentare

  • Besch..... überall wohin man sieht!
    von Hueher am 09.04.2014 um 10:26
    Wenn ich einkaufen gehe, nehme ich immer meine Brille mit, damit ich das Kleingedruckte gut lesen kann!! Es ist schlicht gesagt, eine Sauerei, was sich "unsere" Handelsketten erlauben, denn mit der Sorglosigkeit, manchmal auch Dummheit der Konsumenten kalkulieren diese Handelshäuser............. Ich jedenfalls, kaufe NUR österreichische Produkte, wenn dies möglich ist!