KONSUMENT.AT - Iglo Lachs-Forelle aus klaren Alpengewässern - Reaktion der Firma Iglo

Iglo Lachs-Forelle aus klaren Alpengewässern

Aquakultur statt Alpengewässer

Seite 2 von 2

KONSUMENT 3/2013 veröffentlicht: 12.02.2013, aktualisiert: 21.02.2013

Inhalt

Reaktion der Firma Iglo

Was Iglo dazu sagt, dass seine Lachsforellen „aus klaren Alpengewässern“ in Wahrheit aus dem Zuchtbecken kommen.

„Die Lachs-Forelle aus dem Iglo ,FangFrisch‘ Sortiment stammt aus streng kontrollierter Aufzucht im Nordosten Italiens. Der Zuchtbetrieb wird laufend nach Iglo-Standards geprüft und gewährleistet gesunde Lebensbedingungen unter Rücksichtnahme auf die lokale Landwirtschaft und natürliche Ressourcen. So wachsen die Fische in sauerstoffreichem, fließendem Quellwasser heran, wo sie fachmännisch und mit tierärztlicher Begleitung aufgezogen und gefüttert werden.

Die Zuchtbecken, in denen die Iglo ,FangFrisch‘ Fische leben, werden mit frischem, reinem Wasser aus den nördlich gelegenen Karnischen Alpen gespeist. Die entstehende Strömung tauscht das Beckenwasser durch einen natürlichen Kreislauf regelmäßig aus und bietet der Lachs-Forelle somit ein naturgetreues, gesundes Umfeld. Die kanalförmigen, Bach- oder Fluß-ähnlichen Aufzuchtbecken für die Iglo Lachs-Forelle sind ca. 5 – 10 m breit und 400 bis max. 800 m lang und werden kontinuierlich in Längsrichtung mit Fließwasser aus den nördlich gelegenen, ca. 20 – 30 km entfernten Karnischen Alpen durchströmt. Das Wasser strömt aufgrund der tiefen Lage der Fischfarmen (ca. 5 – 10m über Meeresspiegel) als artesische Brunnen, d.h. ohne jeglichen Einsatz von Pumpen, an die Oberfläche und fließt durch diese Becken.

,Fangfrisch‘ steht bei Iglo für 100 % Natur – alle Iglo Produkte enthalten ausschließlich natürliche Zutaten. Für die „Fangfrisch“ Naturfilets wird nur 100 % reines Fischfilet von bester Qualität verwendet und auf natürliche Art und Weise verarbeitet. Weiters für 100 % Frische – unmittelbar nach dem Fang werden die Iglo „Fangfrisch“ Fische bei –35 Grad Celsius blitzgefroren, so wird die Frische sicher und behutsam eingeschlossen und Geschmack und Nährstoffe des Fisches bleiben bis zum Verzehr erhalten. 100 % Sorgfalt (geschultes Personal, Fische von Hand filetiert und von Gräten befreit) und 100 % Nachhaltigkeit (MSC zertifiziert) sind ebenfalls Grundsätze von Iglo.“

Iglo Austria GmbH
27.11.2012

Wir meinen: All das ändert nichts daran, dass Konsumenten bei der Auslobung „aus klaren Alpengewässern“ an natürliche Gewässer und sicher nicht an Zuchtbecken denken. Bitte bei Gelegenheit gleich auf der Packungsvorderseite klar und deutlich darauf hinweisen, dass die Forellen aus Aquakultur stammen!

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
30 Stimmen

Kommentare

  • aber auch ein bisschen naiv ...
    von escargot am 12.02.2013 um 12:13
    Wer aber glaubt, ein Riesenkonzern wie Iglo kann seinen Fischbedarf (auch wenn es Lachsforellen sind) durch das Engagieren von 10 Fischern decken, die gemütlich am Bacherl sitzen und warten, bis die Lachsforelle beißt, dem ist aber auch nicht zu helfen ...